zurück zur Homepage

Wer sind wir ...

Ausgezeichnet mit der Goldenen Ehrennadel durch den Raad van Beheer.

Im Alter von 10 Jahren hatte ich (Myriam) nur einen Traum: einmal in meinem Leben einen Bernhardiner zu besitzen. Diesen Traum erstand aufgrund einer Kinderserie im Fernsehen indem ein Bernhardiner die Hauptrolle spielte.

Da meinem Vater zu diesem Zeitpunkt Polizeihunde abrichtete brauchte ich über so einen „Riesen“ nicht zu sprechen. Bei uns im Hause lebten nur Schäferhunde und Bouviers. Der Standpunkt meines Vaters war: einen Bernhardiner ist ein Luxus Hund den nur reiche Leute sich erlauben konnten und er als LKW-Fahrer konnte diesen Luxus nicht bezahlen.

Diese Situation blieb bis 1970. Ich lernte meinen Ehemann (Fried) kennen. Nach einem Wochenend Motorradfahren kamen wir nach Hause und saß tatsächlich eine zweijährige Bernhardiner-Hündin im Garten. Ich war überglücklich den mein Trau war in Erfüllung gegangen. Kontakte mit der Ehefrau des Züchters (ihr Mann war leider verstorben) und dem H.S.B.C. wurden schnell hergestellt und „Adel“ wurde auf anraten der Züchterin auf eine Ausstellung gemeldet. Sie bekam mehrere Titel.

In 1972 bekam ich von meinem Vater einen Welpen geschenkt. Einen langhaar Rüden “Pedro da Capo” , Züchter Jan Lammers aus Waalwijk. Fried und ich heirateten 1975 (eine Hochzeit mit einem Bernhardiner Ehrenpallier) auch Pedro nahm daran teil. Nachdem die Renovierungsarbeiten unseres Hauses abgeschlossen waren wurden die ersten Zwinger gebaut. Ein weiterer Traum von mir war es ein Wurf zu haben und selbst einen Welpen auszusuchen, denn ein eigenes Zuchtprodukt auszustellen war mein nächstes Ziel. Unseren Zwingername haben wir in 1977 beantragt und zuerkannt bekommen. Ein zweiter Bernhardiner „Nora“ bekamen wir von Schwester Estella aus Breda, diese Hündin fand bei uns ein neues Zuhause. Auch mein Vater hatte sich einen zweiten Hund zugelegt und tauschte Dressur ein für Showtrainung. Sein aus der Schweiz importierter Hund „Cuno v.d. Markthalle“ brachte es zum Multi-Champion.

“Nora” wurde durch “Cuno” belegt und am 18.11.1978 wurde unser A-Wurf geboren. Wir behielten die langhaar Hündin „Aranka v. `t Beukeböschke“.   

Auch unser Rüde “Pedro” hatte mittlerweile eine Hündin belegt sein Lohn war für uns eine Hündin „Assy v. Scheyvenhof. Mit „Aranka“ und „Assy“ besuchten wir viele Ausstellungen. Sie waren beide gute Vertreter der Rasse aber die Spitze erreichten sie nicht.

‘Assy’ (langhaar) wurde durch den kurzhaar Rüden „Cuno vom Verler See“ belegt. Der Grund dieser Verpaarung lag darin, dass ich zu diesem Zeitpunkt der Meinung war, dass in Deutschland die Bernhardiner schöne Köpfe hatten und hier in die Niederlanden die Hunde einen guten Bewegungsablauf haben. Auch war ich der Meinung und diese Meinung habe ich noch immer, dass man Kurz- und Langhaar paaren sollte wegen dem korrekten Typ. Aus diesem Wurf behielten wir die Hündin „Bonnyatra“, eine gute Wahl denn sie erzielte die Titel „Niederl., Internationaler, Belgischer und Luxemburgischer Champion“. Leider hatte diese Hündin schwere HD sodaß wir mit ihr nicht züchteten. Mittlerweile haben Fried und ich 27 Würfe mit guten Resultaten gezüchtet. Unser K-Wurf brachte 5 definitieve Champions hervor.    

Eine Krone für all unsere Mühen war am 19. April 2008 die Verleihung der “Goldenen Ehrennadel” durch den Raad van Beheer. Diese wurde mir von dem Vorsitzenden Herrn G. Jipping überreicht.    

Überwiegend kreuzten wir kurz- und langhaar und niederländische Blutlinien mit Deutsche und in den letzten Jahren auch weit zurückliegende eigene Blutlinie. Diese Art von Züchten hat uns Erfolg gebracht und wir möchten auch in Zukunft gesunde Bernhardiner, die ein akzeptables Alter erreichen, züchten. Aus Zeitmangel haben wir in den letzten Jahren nicht mehr so viele Ausstellungen besucht und hatten weniger Würfen.   .

Auf jedem Fall wurde ein Kindertraum war und wir sind seit fast 40 Jahren glückliche Besitzer von einigen Bernhardiner und hoffen dies auch noch lange zu bleiben.

 

St. Bernards v. `t Beukeböschke ©